Wir wünschen: ein friedvolles und gesegnetes Weihnachstfest

Allen Leserinnen und Lesern möchten wir auf diesem Wege ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest wünschen.

Altstadt im Winter
Foto: Dieter Wettering

Seit fast einem Jahr ist das Seniorenforum Würzburg und Umgebung nun schon online. Zeit für einen Rückblick. Was geschah bisher?

Januar
Am 31.1.2010 wird der erste Artikel veröffentlicht. Unter dem Titel “Hier entsteht eine Internetpräsenz der Würzburger Senioren” gibt es eine kurze Ankündigung, die weiter eigentlich nicht bemerkenswert ist, sondern nur den Zeitpunkt des Beginns festhält. Bemerkenswert ist, dass es einen ersten Kommentar aus Greifswald gibt.

Februar
Bericht über das Programm “Aktiv im Alter” – Alter schafft Neues: (Auszug daraus)

“Wir sind darüber sehr glücklich, zeigt es doch auch, dass wir in Würzburg in Sachen Senioren und dem Dialog der Generationen auf dem richtigen Weg sind“, stellen Sozialreferent Robert Scheller und Volker Stawski, der Leiter der Beratungsstelle, zu der Mittelvergabe fest.

März

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Vorstellungsrunde
In der Sitzung des AK 4 der Seniorenvertretung wurde das Konzept, die organisatorische Einbindung sowie die Kooperations- und Vernetzungsmöglichkeiten dargestellt. Nach ausführlicher Diskussion wurde dem Projekt einhellig zugestimmt und vorgeschlagen, dass es auch bei der nächsten Sitzung des Seniorenbeirats vorgestellt werden soll.

Die Berichterstattung im März begann gleich mit einem hoch aktuellen Thema: “Wissen Teilen, Ideen austauschen, vernetzt handeln” – Eine Veranstaltungsreihe zu den Lebensbedingungen in den Regionen.In Barbing (bei Regensburg) fand die Auftaktveranstaltung statt. Hierzu gibt es ein Video.

April

v.l.: Dr. Ebba Lorenzen, Mainpost sowie die Herren Heinz Knauth und Manfred Lindner von der Seniorenvertretung
Das Seniorenforum Würzburg und Umgebung wurde, im Rahmen der Feier zum 10. Geburtstag des Internetcafes “Von Senioren für Senioren”, erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wir berichteten über den Start des Seniorentelefons.
Unter 37 33 33 gibt es Beratung und Information für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger und Angehörige.

Die Ergebnisse des 3. Freiwilligensurveys bestätigen: Jeder dritte Deutsche über 14 Jahren übt freiwillig oder ehrenamtlich eine Tätigkeit aus. Außerdem hat sich gezeigt, dass sich das Engagementspotenzial erhöht hat. Mehr als ein Drittel der Deutschen ist grundsätzlich bereit, ein Ehrenamt zu übernehmen.

Die erfolgreichste Steigerung des freiwilligen Engagements gab es in den letzten fünf Jahren bei den älteren Menschen: Sie engagieren sich immer stärker im Freiwilligendienst, insbesondere in den Bereichen Soziales, Pflege und Betreuung.

Mai
Volker Stawski berichtet vom ÖKT in München:

Nicht weit davon der Stand des BMFSFJ zu unserem Thema “Aktiv im Alter” und “Alter schafft Neues”.
Herbert Schmidt, er, der “EFI Schmidt”, wie er liebevoll von einem Mitarbieter des BMFSFJ bezeichnet wurde und Gustl Hostombe, der 1. Seniorensprecher der Stadt Würzburg sowie Anton Huller, vom AK Kommunale Angelegenheiten, mit dem Leiter der BSB, Volker Stawski und Frau Erika Frank von der Jüdischen Gemeinde in Würzburg, ein Novum auf dem ÖKT – konnten in der Tat einige sehr anregende Gespräche mit Besuchern unseres Standes führen.

Wir konnten einige sehr interessante Besucherinnen und Besucher begrüßen, darunter Dr. Erika Neubauer, von 1991-2007 Geschäftsführerin der BAGSO und seit 2007 Mitglied des Vorstands der BAGSO, zusammen mit ihrem Mann Prof. Dr. Walter Neubauer (im Bild zu sehen vor unserem Poster).


Juni

Die Projektgruppe
Vorankündigung der Seniorenwochen: Aufgrund der positiven Resonanzen hat der Verwaltungsrat des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg in seiner Sitzung am 18.01.2010 beschlossen, dass die Seniorenwochen eine Fortsetzung finden. Die Auftaktveranstaltungen für die Seniorenwochen finden im Jahr 2010 (07.11.10) in der Gemeinde Gerbrunn und im Jahr 2011 in der Gemeinde Margetshöchheim statt. Die Seniorenwochen im Jahr 2010 sind vom 07.11.2010 bis 19.11.2010 geplant.

Würzburger besuchten Suhl zum Seniorensportfest. Kräftemessen der Würzburger Senioren mit ihren Altersgenossen aus Suhl:

Sport verbindet
Zum sechsten Mal trafen Senioren aus beiden Städten zu einem Wettkampf aufeinander. Bei der Veranstaltung am Samstag, den 29. Mai 2010 in der Partnerstadt Suhl, ging es allerdings weniger um sportliche Leistungen als vielmehr um das Motto: “Dabei sein ist Alles”

Ein herausragendes Ereignis auf Bundesebene: Die Übergabe des 6. Altenberichtes an die Bundesministerin Kristina Schröder wurde durch Christine Haderthauer wie folgt bewertet: “Der 6. Altenbericht leistet einen wichtigen Beitrag, die Vielfalt der Lebensformen älterer Menschen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Es ist weder dienlich, das Leben im Alter einseitig mit ‘krank und pflegebedürftig’ gleichzusetzen noch ausschließlich auf ‘fit und dynamisch’ zu reduzieren. Nach wie vor überwiegen in der Gesellschaft zu sehr schablonenhaftes Denken und einseitige Vorstellungen über das Altern. Im Vergleich zu früheren Generationen sind die heute älteren Menschen deutlich gesünder, sie verfügen über einen höheren Bildungsstand und über bessere Ressourcen. Ebenso nehmen sie selbstbewusster und selbstbestimmter am Leben teil. Nicht alle unsere Rahmenbedingungen, vom Wohnen bis zum Arbeitsleben, sind aber bereits optimal darauf eingerichtet. Es wird Zeit dass wir uns endlich von der unausgesprochenen Idealnorm des vierzigjährigen Arbeitnehmers ohne Familie verabschieden und dem Reichtum der großen Vielfalt von Lebensentwürfen bis ins hohe Alter in unserer Gesellschaft ausreichenden Resonanzboden geben,” so Haderthauer.

Juli

Orgateam
Deutschland-Treffen der Socialbar-Organisatoren fand vom 7. bis 10. Juli 2010 in Würzburg statt. Eine Socialbar ist eine neue Veranstaltungsform, bei der Weltverbesserer, Web-Aktivisten, Social Entrepreneurs, NGOs, ehrenamtliche Helfer, Politiker und Unternehmer mit sozialer Verantwortung zusammen kommen, um sich kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Kooperationen einzugehen.


August

Unser Logo
Im August begannen wir die Diskussion um das Logo, mit dem das Seniorenforum Würzburg und Umgebung zukünftig in der Öffentlichkeit auftreten soll. Nach längeren Diskussionen und dem Abwägen von “Für und Wider” scheint das nebenstehende Logo “der Weisheit letzter Schluss” zu sein.

September

Die Geehrten
Wo sonst die Fränkische Fasnacht stattfindet, gabe es eine Ehrung der Ehrenamtlichen durch Ministerpräsident Horst Seehofer. Im Vorfeld des Empfangs unterstrich Seehofer: „Kein Land kann sich mehr auf das ehrenamtliche Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger verlassen wie Bayern. Das ist ein ganz besonderes Kennzeichen unserer Stärke und unseres Zusammenhalts.“

„In Bayern gibt es rund vier Millionen Menschen, die ehrenamtlich Dienst an der Gesellschaft leisten“, sagte Seehofer. Die helfende Hand zähle, nicht der egoistische Ellenbogen. „Sie alle sind eine Bereicherung für unsere Gesellschaft und ein Segen für unser Land.“

Von den 5 Geehrten kommen zwei aus Stadt und Landkreis Würzburg.

Das CSU-Ideencafé “Bürgerschaftliches Engagement gestaltet Zukunft” regte zu der Frage an: “Wie verändern soziale Netzwerke das Bürgerschaftliche Engagement?”. In einem Artikel wurde versucht auf diese Frage eine Antwort zu finden. Als Fazit kann man ansehen:

Soziale Netze werden dort zunächst Einfluss haben, wo sie auch genutzt werden, nämlich bei den Jüngeren. Twitter und Facebook sind hier weitgehend bekannt und werden auch genutzt. Allerdings ist auch festzustellen, dass ältere heute sich schon bei Twitter und Facebook tummeln (die Links führen zu meinen Accounts).

Oktober

Altenpflege in Gefahr
Am 27.10. fand in Würzburg eine Aktion statt, um darauf hinzuweisen “Altenpflege in Gefahr: Altenpflegeschüler sammeln Unterschriften gegen Kürzung des Schulgeldes”. Wir haben darüber berichtet. Nahezu zeitgleich wurde unser Artikel über “Netz- und Medienpolitik: wie denken die Parteien darüber?” auf einer Webseite bei Bündnis 90/Die Grünen zitiert. Beides zusammen führte am 28.10. zu einem Besucherrekord. Wir hatten 1.117 Besucher auf unserer Webseite.

Am 18.10. fand ein regionale Symposium zum demographischen Wandel unserer Gesellschaft und der Nutzung neuer Medien im Kloster Himmelspforten statt. Alle Vorträge haben wir dokumentiert.

November
Für das Bürgerschaftliche Engagement war der November ein sehr erfolgreicher Monat. Erst wurde das Projekt “Bürgerbusse“ als eines von vier “best practice“ Beispielen ausgezeichnet und dann erhielten Stadt und Landkreis zusammen für ihre gemeinsam eingereichten Seniorenpolitischen Gesamtkozepte den Förderpreis 2010 “Kommunale Seniorenpolitik”.

Ehrung in Berlin
Ehrung in München
Ehrung im Rathaus

Logo Socialbar
Am 9.11. hat die 1. Socialbar stattgefunden. Das Format dieser Veranstaltung hat offensichtlich so gut gefallen, dass schon der nächste Termin für den 18.1.2011, einschließlich einer kompletten Agenda, festgelegt worden ist. Ein ausführlicher Bericht wurde veröffentlicht.

Das Podium
Frauen und Männer sind unterschiedlich. An der UNI fand eine Genderwoche mit Podiumsdiskussion statt. Einen ausführlicheren Bericht veröffentlichten wir im Dezember.

Dezember
Bereits im November wurde der 6. Altenbericht der Öffentlichkeit vorgestellt. Die BAGSO eröffnete die öffentliche Diskussion auf ihrer Plattform. Die Altenberichterstattung fußt auf einem Beschluss des Deutschen Bundestages vom 24. Juni 1994 (Drucksache 12/7992), der im Zusammenhang mit der Debatte über den Ersten Altenbericht für jede Legislaturperiode einen Bericht zu einem seniorenpolitischen Schwerpunktthema fordert.

Die Entwicklung der Besucherzahlen unserer Webseite ist als sehr erfreulich zu interpretieren.
Die Grafik zeigt es deutlich. Das Maximum im Oktober können wir mit zwei Sondereignissen interpretieren.

Entwicklung der Besucherzahlen 2010

Für 2011 haben wir uns die praktische Einführung der Ehrenamts-Börse vorgenommen. Die technische Vorbereitung auf unserer Webseite ist abgeschlossen.

Mit der Ehrenamts-Börse wollen wir Hilfstellung bieten. Eine Konkurrenz zu bestehenden Aktivitäten soll es nicht geben. Der Focus der Ehrenamts-Börse liegt auf der
Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeiten von Seniorinnen und Senioren in Stadt und Landkreis Würzburg.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen