Seniorenwochen 2010: Vortrag zum Thema Internet in der Stadtbibliothek in Ochsenfurt

Keine Angst vor dem Computer:
Herbert Schmidt informierte in der Stadtbibliothek etwa 30 Senioren.
Foto: HELMUT RIENECKER
Knapp 30 Senioren waren der Einladung im Rahmen der Seniorenwochen des Landkreises gefolgt. Seit über zehn Jahren gründet Herbert Schmidt im Landkreis und auch weiter weg immer wieder Internetcafés für Senioren. Auch die Entstehung des Ochsenfurter Internetcafés in der Stadtbibliothek geht auf seine Initiative zurück.

Den Senioren riet Schmidt bei der Anschaffung eines eigenen Computers lieber auf ein tragbares „Laptop“ mit großer Tastatur und breitem Bildschirm zurückzugreifen. Denn mit einem solchen transportablen Gerät kann einem bei Schwierigkeiten leichter geholfen werden. Nach dem Kauf muss jeder Computer erst einmal eingerichtet werden. Das sollte schon beim Kauf mit dem Fach-Händler vereinbart werden. Wenn nicht können (jugendliche) Verwandte oder Bekannte helfen. Auch beim Einrichten des Internetanschlusses empfiehlt Schmidt professionelle Hilfe.

An praktischen Beispielen zeigte Schmidt die Möglichkeiten des Internets. Da sind zunächst die Suchmaschinen, mit denen sich auf einfache Weise Informationen beschaffen lassen. Wie viele Menschen leben im Landkreis, aus wie vielen Gemeinden besteht er und wie viel Städte gibt es. In Sekundenschnelle waren die Antworten mittels Beamer auf der Leinwand zu sehen.

Auch Bahnfahrten können gebucht, Reiserouten erstellt oder die Welt und auch das eigene Haus von oben betrachtet werden. Über E-Mail können innerhalb von Augenblicken Nachrichten weltweit versendet und empfangen werden. Auch das führte Schmidt auf seinem Laptop vor.

Auch auf die Risiken ging Schmidt kurz ein. Der beste Schutz vor unerwünschten E-Mails, Spam genannt, ist es, die eigene E-Mail Adresse nicht allzu vielen bekannt zu machen. Was die Kostenfallen und Abzocke betrifft hatte Schmidt ebenfalls einen guten Rat. Immer alles und vor allem das Kleingedruckte lesen, auch wenn es noch so winzig und in grauer Schrift am Ende der Seite steht.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen