Schluss mit den demografischen Schreckensszenarien!

Sozialministerin Haderthauer: zum Internationalen Tag der älteren Generation
„Jeder will ein langes Leben, aber älter werden wollen die Wenigsten. Es wird Zeit, dass wir das Älterwerden der Gesellschaft nicht mehr als Schreckgespenst, sondern als Herausforderung, die auch Chancen enthält, begreifen. Ältere Menschen sind Leistungsträger in unserer Gesellschaft und bereichern das Leben in ihren Familien, Kommunen und Gemeinschaften. Zudem erleben immer mehr Menschen diese Phase in guter Gesundheit“, betonte Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer in München anlässlich des heutigen Internationalen Tages der älteren Menschen.

„Wir brauchen die Potenziale und die Erfahrung älterer Menschen. Sie sind ein noch zu unvollständig gehobener Schatz für unsere Gesellschaft. Dazu gehört, dass sie verstärkt im sozialen, politischen und Wirtschaftsleben einzubinden sind. Mit unserer modernen und nachhaltigen Seniorenpolitik in Bayern geben wir wichtige Impulse. So fördern wir beispielweise mit jährlich rund 300.000 Euro das Modellprojekt EFI – Erfahrungswissen für Initiativen. Hier erhalten Senioren, die nach ihrem Berufsleben aktiv bleiben wollen, eine fundierte Ausbildung zu SeniorTrainerinnen und SeniorTrainern. Als Unterstützer und Berater, Vernetzer oder Initiatoren sind sie dann in vielen Bereichen des Bürgerschaftlichen Engagements gefragt. Weitere aktuelle Schwerpunkte sind die Ausweitung altersgerechter, neuartiger Wohnformen, die Unterstützung der Kommunen beim demografischen Wandel und die Sensibilisierung der Gesellschaft für altersgerechte Produkte und Dienstleistungen. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir unsere hervorragenden Lebensbedingungen überwiegend unseren Eltern und Großeltern zu verdanken haben. Dieser Verpflichtung gegenüber der älteren Generation müssen wir weiter nachkommen“, so Haderthauer.

Das Modellprojekt EFI wird in Bayern in Zusammenarbeit mit den Freiwilligenzentren „mach mit“ aus Neustadt Aisch und der CariThek aus Bamberg sowie der Katholischen Erwachsenenbildung Bamberg durchgeführt. Seit Modellstart im April 2002 wurden über 350 bayerische SeniorTrainerinnen und SeniorTrainer ausgebildet.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen