„Kämpferin für die Freiheit“ in München geehrt

Nadine Lexa ist erste Verfahrenspflegerin nach Werdenfelser Weg aus Würzburg.

Nadine Lexa ist in München als erste Würzburger Verfahrenspflegerin nach dem Werdenfelser Weg geehrt worden. Die Initiatoren des Werdenfelser Weg, Richter am Amtsgericht Sebastian Kirsch und Josef Wassermann, würdigten das langjährige Engagement von Frau Lexa im Hinblick auf die Reduzierung von freiheitsentziehenden Maßnahmen bei alten, kranken und behinderten Menschen in Heimen und Krankenhäusern. „Frau Lexa ist nicht nur eine der ersten Verfahrenspflegerinnen, die wir nach dem Werdenfelser Weg ausgebildet haben, sondern sie hat durch eigene Ideen wie beispielsweise ihre unabhängige Ethikberatung in Würzburg die Initiative entscheidend weiterentwickelt.“, so Dr. Kirsch.

Die Ehrung fand im Rahmen der 7. Fachtagung zum Werdenfelser Weg in der Katholischen Stiftungshochschule München statt.

Nadine Lexa ist seit 2011 als Verfahrenspflegerin nach dem Werdenfelser Weg bei den Betreuungsgerichten in Würzburg, Wertheim und Tauberbischofsheim tätig. „Angst vor Haftung durch Sturzfolgen bei Patienten führt leider oftmals zu voreiligen freiheitsentziehende Maßnahmen wie Gurtfixierungen, Bettgitter oder Zimmereinschlüsse. Die Betroffenen wollen diese Maßnahmen aber regelmäßig nicht oder es stehen alternative Maßnahmen zur Verfügung. Meine Aufgabe ist es, diese Alternativen zu finden und mit allen Beteiligten zu besprechen und dabei immer dem Willen des Einzelnen gerecht zu werden und seine Freiheit zu bewahren, auch wenn er vielleiht nicht mehr in der Lage ist, diese selbst zu artikulieren oder durchzusetzen.“

Der „Werdenfelser Weg“ ist eine in Garmisch-Partenkirchen entwickelte bundesweite Initiative zur Vermeidung freiheitsentziehenden Maßnahmen bei alten, kranken und behinderten Menschen. Sie entstand als Reaktion auf den seit 2007 zu verzeichnenden Anstieg von bundesweiten Genehmigungen von Fixierungen. Anhand einer Analyse der jeweiligen Einzelsituation durch die Verfahrenspfleger vor Ort sollen Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen gefunden und diese mit den beteiligten Personen wie beispielsweise Pflegepersonal, Betreuern /Bevollmächtigten und Medizinern besprochen werden. Gleichzeitig soll ein generelles Bewusstsein für diese Alternativen in den Krankenhäuser und Heimen geschaffen werden.
Weitere Informationen zum Werdenfelser Weg: www.werdenfelser-weg-original.de

Kontakt:
Nadine Lexa MAS
Johanniterplatz 4
97070 Würzburg
nadinelexa@gmail.com
0176-70492943

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen