Hier können Sie Ihr Erfahrungswissen einbringen

Das Kolpingwerk sucht dringend Ältere für Dozententätigkeit.

Von einer Mitarbeiterin des Kolping-Bildungswerks erhielt ich folgende Anfrage:

Wir suchen jemanden, der bei uns stundenweise arbeiten kann, ich bin mir aber nicht sicher, ob meine Anfrage bei Ihnen überhaupt eine Chance auf Realisierung hat. Zur Sache ganz kurz: Kolping erteilt im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) für junge Azubis, das ist im Prinzip Nachhilfeunterricht im theoretischen Bereich, also Berufsschulstoff. Wir müssen alle Berufe abdecken, und das kann eine echte Herausforderung sein. Die Dozententätigkeit wird mit 14,00 €/Std. vergütet, und damit kann man keinen Handwerker angemessen bezahlen, geschweige denn einen Meister oder vergleichbar. Jetzt suchen wir händeringend einen Elektriker/Elektroniker sowie einen Anlagemechaniker SHK, außerdem einen Maler. Meine Idee: Besteht denn die Chance, dass sich über diesen Weg jemand findet, der Freude daran hat, 1x für ca 2 Std/Wo. hier oben auf dem Heuchelhof Nachhilfe zu erteilen? Ein pensionierter Berufsschullehrer, ein Ingenieur…?? Die jungen Leute sind willig und interessiert, Einzel- oder Kleingruppenunterricht, Material meist vorhanden.

[adrotate group=“2″]
Bitte wenden Sie sich bei Interesse direkt an das abH-Team unter einer der folgenden Durchwahlnummern:
0931/600 84 -43, -44 oder -45 zwischen 10 und 20 Uhr.

Und nun noch etwas Information:
Seit Oktober 2007 führt das Kolping-Bildungswerk im Förderzentrum am Heuchelhof und in der Außenstelle Ochsenfurt die Maßnahme „Ausbildungsbegleitende Hilfen“ im Auftrag der örtlichen Agentur für Arbeit und der ARGE durch. Ziel der Maßnahme ist es, leistungsschwache Jugendliche durch Stütz- und Förderunterricht in der Ausbildung zu stabilisieren, um einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung sowie die Übernahme in Beschäftigung nach der Ausbildung so weit wie möglich zu gewährleisten.

Förderungswürdig sind alle Jugendliche in betrieblicher Ausbildung, bei denen der Verlauf und/oder der Abschluss der Ausbildung gefährdet sind oder ein Abbruch der Ausbildung droht.

In kleinen Lerngruppen werden bis zu 100 Auszubildende durch fachlich qualifizierte Lehrkräfte, quer durch alle Ausbildungsrichtungen, Wissenslücken geschlossen, Fachwissen vermittelt, Prüfungsängste und Lernblockaden abgebaut, Lernergebnisse durch Wiederholungen und Übungen, in Partnerarbeit, mit Karteikarten, Mind-Maps und Memotechniken gefestigt.

AbH hilft nicht nur bei schlechten Leistungen in der Berufsschule, sie bietet Unterstützung bei der Förderung von Schlüsselqualifikationen und Sprachdefiziten, bei Konflikten und ausbildungsbedingten Problemen. Die sozialpädagogische Betreuung ermöglicht dem abH-Teilnehmer die Entfaltung sozialer Kompetenzen und die Möglichkeit von zielgerichtetem Planen und Handeln.Darüber hinaus bietet die enge Kooperation mit den Lehrkräften der Berufschule, den Betrieben und bei minderjährigen Teilnehmern auch mit den Eltern, Beratungsstellen, Innungen und Kammern und den Berufsberatern der Agentur für Arbeit eine optimale Förderung.

Entsprechende Räumlichkeiten im Kolping-Förderzentrum tragen zu einem positiven Arbeitsklima bei. In den Aufenthaltsräumen besteht die Möglichkeit Essen und Getränke zu sich zu nehmen sowie im Internet zu surfen, Kicker zu spielen oder Kontakt zu den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu knüpfen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen