Die Lichter gehen aus – Würzburg schaltet ab!

Millionen Menschen setzen mit dem Lichtschalter für eine Stunde ein Zeichen für den Klimaschutz.

Auch in Würzburg wird es am 26. März zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr dunkler werden.

Zum 5. Mal rollt dieses Jahr die globale Aktion „Earth Hour“ um die Erde und Millionen Menschen setzen mit dem Lichtschalter für eine Stunde ein Zeichen für den Klimaschutz. Die vom World Wide Fund for Nature (WWF) initiierte Kampagne hat bereits im vergangenen Jahr 4.616 Städte und Hunderte Millionen Menschen dazu bewegt, das Licht sowohl an berühmten Gebäuden und Sehenswürdigkeiten wie auch in der heimischen Wohnung für 60 Minuten auszuknipsen.

Erstmalig wird sich auch die Stadt Würzburg an dieser internationalen Aktion beteiligen. So werden in Zusammenarbeit mit der WVV, dem Bistum Würzburg und dem Kapuzinerorden Würzburg sowie zahlreichen Einrichtungen unter anderem das Käppele, die Festung Marienberg, der Dom Sankt Kilian und zahlreiche Geschäfte in der Domstraße ihre Beleuchtung für eine Stunde abschalten. Würzburg ist dabei in bester Gesellschaft mit dem New Yorker Empire State Building, dem Burj Khalifa in Dubai, dem Eifelturm in Paris und dem Brandenburger Tor in Berlin.

Der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg, Georg Rosenthal, ist von der Earth Hour begeistert: „Der nachhaltige Schutz unseres Klimas und unserer Lebensgrundlagen ist eine drängende Aufgabe, welche absolute Priorität haben muss. Klimaschutz beginnt aber in erster Linie in unseren Köpfen, in unserer Bereitschaft, für eine lebenswerte und gesunde Umwelt einzutreten.“

Dr. Björn Dietrich, Leiter des Fachbereichs Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Würzburg gibt sich erwartungsvoll: „Noch vor der Steigerung der Energieeffizienz und des Anteils erneuerbarer Energien ist das Energiesparen die wirkungsvollste Klimaschutzmaßnahme. Darauf wollen wir mit dieser Aktion hinweisen.“

Eine Aktion wie die „Earth Hour“ regt zum Nach- und Umdenken an, vermittelt Zusammenhalt und demonstriert vor allem, dass Klimaschutz ein drängendes Thema ist. „Dazu ist es besonders wichtig, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger sich an der „Earth Hour“ beteiligen und für den Klimaschutz eintreten“, so Dietrich weiter.

Die „Earth Hour“ gilt als weltweit größte Klimaschutzaktion und wurde erstmals 2007 im australischen Sydney mit mehr als zwei Millionen Menschen durchgeführt. Seitdem steigt laut WWF die Anzahl der Unterstützerinnen und Unterstützer, letztes Jahr waren es bereits hunderte Millionen Menschen in über 125 Ländern.

Weitere Informationen zur „Earth Hour 2011“ sind im Internet unter http://www.earthhour2011.de zu finden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen