Die Gesellschaft der Kreativen – Wertschöpfung im Zeitalter der Kooperation

Kooperationen gehört die Zukunft: Leitfaden bietet Antworten, wie Kreative Geschäftspartnerschaften professionell angehen können.

Innovativen Kooperationen gehört die Zukunft. Nicht den EinzelkämpferInnen.

Leitfaden "Kreativität"
Wer die Möglichkeiten nutzen will, braucht dazu Strategien und Know-how. Das gilt für die Auswahl der Geschäfts- und KooperationspartnerInnen und die Vereinbarungen, die im Rahmen einer Zusammenarbeit getroffen werden ebenso wie für die Gestaltung der Arbeitsabläufe und der persönlichen Beziehungen zwischen den PartnerInnen.

Ausgehend von der Tatsache, dass zwei von drei der 36.000 österreichischen Kreativunternehmen ohne eigene MitarbeiterInnen arbeiten und somit meistens Ein-Personen-Unternehmen sind, interessierten wir uns im Rahmen der Recherchen auf die Fragestellung der . „Allein zu bleiben ist aber in den meisten Fällen keine Option. Man braucht Partnerschaften, Kooperationen und Netzwerke, um sich weiterzuentwickeln“, unterstreicht Gertraud Leimüller, Vorsitzende der creativ wirtschaft austria (cwa) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die Sinnhaftigkeit von größeren Einheiten in der Kreativwirtschaft. „Wer mit anderen Selbständigen zusammenarbeitet, erreicht seine Unternehmensziele nachweislich schneller als ein Solo-Spieler.“

Mit dem „ How to do“ befasst sich nun die druckfrische Broschüre der cwa, „Die Gesellschaft der Kreativen – Wertschöpfung im Zeitalter der Kooperation“, die im Rahmen der Initiative „evolve“ des Wirtschaftsministeriums und in Kooperation mit der Erste Bank erstellt wurde. In dem für Kreativschaffende maßgeschneiderten, locker aufbereiteten Leitfaden führen die Autorinnen Marie-Theres Zirm und Nina Popp durch Wissenswertes rund um die Wahl von Kooperationspartner, rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten und was sich für kreative UnternehmerInnen im Alltag von Kooperationen erfolgreich bewährt. Hier finden Kreative Antworten auf die Fragen: Wozu brauche ich Geschäftspartner? Welche Qualitätsmerkmale sollen meine Kooperationen haben? Wo und wie finde ich den richtigen Partner? Wie baue ich eine haltbare Kooperation auf? Wie können gemeinsame Vorhaben, Verschwiegenheit und Grundregeln vereinbart werden? Wie kann ich mich für den Fall eines Ausstiegs meiner Partner absichern?

„In letzter Zeit hat sich auf dem Gebiet der Kooperationen bei den Kreativen bereits etwas bewegt: Vier von fünf Kreativunternehmen arbeiten mit anderen Betrieben zusammen, um gemeinsam Leistungen für Kunden zu erbringen. Man tut sich zusammen, um Know How zu generieren, größere Aufträge kapazitätsmäßig abwickeln zu können und um bei Kunden professioneller auftreten zu können. Doch des Öfteren verläuft die Zusammenarbeit unstrukturiert und ohne langfristige Planung. Hier wollen wir mit unserer Broschüre gegensteuern“, so Leimüller. Die Ergebnisse des Vierten Österreichischen Kreativwirtschaftsberichts zu den Wertschöpfungssystemen der Kreativen wurden für das Praxishandbuch aufbereitet und nutzbar gemacht. „Innovativen Kooperationen gehört die Zukunft“, betont Leimüller, „Kreative definieren Strukturen neu, man tut sich zusammen, weil größere Einheiten sinnvoll sind. Dabei entstehen neue innovative Geschäftsmodelle. Mit dem Praxisleitfaden wollen wir Antworten geben, die ermutigen, Partnerschaften professionell anzugehen.“

Kreativschaffende können „Die Gesellschaft der Kreativen – Wertschöpfung im Zeitalter der Kooperation“ kostenfrei unter der E-Mail-Adresse creativwirtschaft@wko.at bestellen oder hier downloaden:

Autorin: Mag.a Marie-Theres Zirm

Print Friendly, PDF & Email

Mag.a Marie-Theres Zirm

Geboren 1976, Wien | Österreich Verheiratet, Stiefsohn (*1994), Tochter (*2008), Sohn (*2010) Lebt in Wien und der Steiermark, Österreich Ausbildungen: Lehrgang Leadership and Consultancy in Organisations Führen und Beraten in Organisationen aus psychoanalytischer Sicht (seit 2010) Studium der Germanistik| Philosophie/Psychoanalyse/Soziologie Psychotherapeutisches Propädeutikum Beruflicher Werdegang:2007: Gründung des eigenen Unternehmens: 'cardamom' Agentur zur Förderung des guten Geschmacks 2004 - 2007: Consultant in einer Innovationsagentur / Unternehmensberatung (Leupold & Leupold) 2001 - 2004: Literaturagentin (Literaturagentur Diana Voigt) Aktuelle Publikation: Popp, Nina u. Zirm, Marie-Theres: Die Gesellschaft der Kreativen -Wertschöpfung im Zeitalter der Kooperation, HGin: creativ wirtschaft austria, 2011 (www.creativwirtschaft.at) Kontakt mt.zirm@cardamom.at www.cardamom.at

Ein Gedanke zu „Die Gesellschaft der Kreativen – Wertschöpfung im Zeitalter der Kooperation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen